Über uns

Über uns

Alles begann mit zu viel Krach: Ein Hanomag Kurier II Diesel, den ich als Wohnmobil besaß und der immer zu laut war führte mich zu den Bussen.

Durch o.g. Umstand mußte es ein Bus mit Motor hinten sein. 1989 habe ich den S 6 erworben, der dann durch Erbse in mühevoller Kleinarbeit restauriert wurde und schließlich meine Mutter, die Grand Dame im Ballettagenturgeschäft davon überzeugte, daß es wohl ohne alte Autos nicht ging und ein Weg damit möglich ist (es war nicht immer leicht).

Mit diesem kleinen Bus habe ich dann 1994-96 als Tourneebetreuer für meine Mutter gearbeitet (Norddeutsche Konzertdirektion) und besondere Menschen herumgefahren.

Zu der Zeit war der "Kleine" noch Wohmobil und reichte nur dazu, hin und wieder technisches Personal von ballettkompanien zwischen Hotel und Theater oder von Stadt zu Stadt zu bewegen.

Das war so positiv, daß ich mich 1996 entschloß, Bussarts zu gründen und die dazugehörige Omnibusunternehmerprüfung zu machen, die ich in sehr kurzer Zeit hinter mich gebracht habe. Hinzu kam der obligatorische Führerschein und der Erwerb des Setra S 14, der auch Personentransport für größere Gruppen möglich machte.

So bestand der Betrieb von 1996-2002, einige Umstände rieten sehr herzerfrischend zu Veränderung: Ich verlegte den Betrieb von Münster (nach 13 Jahren) nach Mittelfranken (hier konnte ich ein Anwesen finden, das wie geschaffen war für meine Bedürfnisse und Möglichkeiten), die Agentur Bussarts wurde gegründet und ich habe begonnen, für Grupo Corpo zu arbeiten.

Ein schwieriges Unterfangen, total anderer Lebenswandel, ein brandneues Arbeitsfeld und eine Haussanierung, von der ich zum Glück nicht genau wußte, was auf mich zukam.

Doch auch hier halfen Zufälle und sehr nette Menschen und eine gute Portion Glück mit an diesem Projekt.

2004 habe ich nach 10-jähriger Verfolgung den eigentlich schon verkauften Drögmöller erworben (allein diese Geschichte könnte Bücher füllen) und wie die anderen Fahrzeuge auch restauriert. Dieser ist das Resultat all meiner Erfahrungen im Busbereich, 2006 ist er fertig geworden. Auch die Agentur erweiterte sich durch Rambert Dance Co u.a..

Ich darf zutiefst Dankbar sein über die Menschen, die mich begleiten, die mir halfen und helfen, die mir Inspiration und Vorbild sind, die selber mit erhobenem Haupt Ihren Weg gehen, trotz zum Teil heftiger Widerstände -ob beruflicher oder privater Natur, ob Gesundheit oder andere Wehwechen-, die eigentlich eine Abkehr vom eingeschlagenen Weg fordern.

Ich möchte all den Menschen, die sich angesprochen fühlen oder gar erwähnt sind danken, mögen wir noch möglichst viele Feste miteinander feiern und uns aneinander freuen.

Roland Grevesmühl